Conferences

01.02.2013 - H.E.S.S. MEETING 2013

HESS Spring Meeting 2013

Vom 22.-26. April 2013 richtet der Lehrstuhl für theoretische Weltraum- und Astrophysik das Frühjahrs-Meeting der H.E.S.S.-Kollaboration aus. Es findet im Veranstaltungszentrum der RUB statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

H.E.S.S.

International Symposium on Non-equilibrium Plasma and Complex-System Sciences (IS-NPCS)

To expand the horizon of plasma science in terms of its fundamentals and applications
Dates: February 26 (Wed) - 28 (Fri), 2014
Location: Icho Kaikan, Suita Campus, Osaka University
Organization Osaka: Prof. Satoshi Hamaguchi
Organization RUB: Prof. Uwe Czarnetzki
http://www.camt.eng.osaka-u.ac.jp/IS-NPCS/

 

To expand the horizon of plasma science in terms of its fundamentals and applications
Dates: September 30th (Tue) - October 2nd (Thu), 2014
Location: NB 7/173, Ruhr-Universität Bochum (building NB, level 7, room 173)
Organization RUB: Prof. Uwe Czarnetzki, Christian Schregel & Steffen Meier, Verena M. Scharf
Organization Osaka: Prof. Satoshi Hamaguchi


Program 2nd IS-NPCS at RUB   (112.8 kB)

Structure of the Workshop

The structure of the workshop is going to be several pairings of 40 min and 20 min talks. Such design will accommodate talks that might overdraw their allotted time limit and would yet leave sufficient time to discuss some questions in detail. Specifically reserved talk slots are available to PhD students of each department, so as to enable as many RUB doctoral researches as possible to present their work. Afterwards, all talks may be once more presented in a separate poster session, giving a chance for specific inquires. The poster session on Friday will be followed by a round table discussion in order to exchange ideas and discuss further cooperation possibilities.
Each workshop day (Tuesday, Wednesday, Thursday) is scheduled to be concluded by a tour of laboratories. Such exprience will be very helpful and valuable to experimental science, seeing that practical details are rarely presented in talks. Lab tours are planned to visit all participating departments of RUB (EP5, EP2, TET & AEPT).
Reception dinner will be held at the NB building, where the experimental physics institutes are, on Tuesday evening.
Conference Dinner will be at Q-West on Wednesday.
The PhD students will spend the Thursday evening together at WissensNacht Ruhr where there will be some plasma projects presented by RUB scientists as well and afterward at Bermuda3eck.

Guests from Osaka

- Prof. Satoshi Hamaguchi
- Postdoc Tomoko Ito
- Postdoc Kasumasa Ikuse
- Kohei Mizotani
- Dai Itsuki

Link to Hamaguchi Laboratory

Talks from RUB

Professors:
- Ralf-Peter Brinkmann
- Uwe Czarnetzki

Postdocs:
- Tsanko Tsankov
- Xi-Ming Zhu

PhD students:
- Wolfgang Breilmann
- Steffen Meier
- Katja Rügner
- Simon Schneider
- Christian Schregel
- Daniel Schröder
- Stefan Spiekermeier
- Alexander Wollny

- Beatrix Biskup (finished Master studies in Sept. 2014)
- Philip Ahr (finished Master studies in Sept. 2014)

31.07.2009 - ISPC 19

ISPC is a bi-annual international conference with topics encompassing the whole area of plasma chemistry and plasma processing science. The aim of the Symposium is to present the recent progress in plasma chemistry and its applications. Contributions are solicited in basic and applied areas. Prior to the Symposium the European Summer School on low pressure and thermal plasmas will be held.
The official language of the School and the Symposium is English.
The 19th International Symposium on Plasma Chemistry started on July 26th and ended July 31, 2009. The Bochum Plasma Center thanks all participants for coming to Bochum. We really enjoyed hosting almost 650 colleagues from over 40 nations and wish that you were inspired and intrigued by the lectures and posters being presented at the symposium. See you at the next ISPC.
Nähere Informationen finden Sie hier.
The next ISPC will be held in Philadelphia.

10.10.2016 - Gaseous Electronics Conference (GEC)

Sie ist eine der weltweit größten Plasma-Tagungen und wird normalerweise nur in Kongresszentren oder Hotels ausgerichtet. In Bochum gastiert die Gaseous Electronics Conference erstmals auf dem Campus einer Universität.

Etwa 450 internationale Teilnehmer erwarten die Veranstalter der diesjährigen Gaseous Electronics Conference, kurz GEC. Die 69. Auflage, die vom 10. bis zum 14. Oktober 2016 an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) stattfindet, wird somit die voraussichtlich größte GEC aller Zeiten.

Die logistische und planerische Herausforderung umfasst zum Beispiel 64 eingeladene und 222 eingereichte Vorträge, 262 Posterbeiträge, ein Konferenzdinner in der Hattinger Henrichshütte, eine Show im Planetarium Bochum, Laborführungen an der RUB, ein Konzert im Audimax, ein Besuch des Botanischen Gartens und eine begleitende Industrieausstellung mit mehr als 20 Unternehmen.
Erst zum vierten Mal nicht in den USA

Veranstalter ist die American Physical Society (APS). Vor Ort organisiert wird die Tagung vom Research Department „Plasmas with Complex Interactions“ der RUB, insbesondere von Prof. Dr. Uwe Czarnetzki und seinem Team.

„Erst zum vierten Mal in ihrer fast 70-jährigen Geschichte findet die Tagung nicht in den USA statt“, erläutert Czarnetzki. „Und zum ersten Mal überhaupt ist der Tagungsort der Campus einer Universität. Wir sind stolz, dass wir die GEC nach Bochum geholt haben.“ Im vergangenen Jahr trafen sich die Experten für Plasmaphysik und -technik im Honolulu Convention Center auf Hawaii.
Plasmen sind ausgesprochen vielseitig

Inhaltlich geht es um sogenannte Niedertemperaturplasmen und die damit verbundene Atom- und Molekülphysik. Dabei handelt es sich um teilweise ionisierte – elektrisch geladene – Gase. Sie zeichnen sich durch eine hohe Leitfähigkeit aus. Außerdem weisen sie eine einzigartige Chemie und Wechselwirkung mit Oberflächen auf.

Ihre Anwendungen sind breit gestreut: Sie reichen von der Beleuchtung bis zur Krebsbehandlung. Mit Niedertemperaturplasmen lassen sich Oberflächen beschichten, aktivieren und reinigen, Gas-Laser und Halbleiterbauelemente herstellen oder medizinische Geräte desinfizieren. Auch in der Wundheilung werden sie eingesetzt.

Breit und gut aufgestellt: Plasmaforschung in Bochum

„Forschung und Entwicklung sind häufig interdisziplinär und umfassen vor allem Physik, Elektrotechnik, Chemie – und in jüngster Zeit auch Biologie und Medizin“, so Uwe Czarnetzki. Entsprechend breit ist das Bochumer Research Department Plasmas with Complex Interactions aufgestellt.

„Die RUB ist seit langem eine der forschungsstärksten Universitäten weltweit auf dem Gebiet der Plasmaphysik und -technik und genießt daher einen exzellenten internationalen Ruf“, sagt Czarnetzki. Im Forschungsschwerpunkt Plasma kooperieren Wissenschaftler verschiedener Fakultäten fachübergreifend: insgesamt 23 Lehrstühle und Forschergruppen mit über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Physik und Astronomie, Elektrotechnik, Chemie, Biologie und Maschinenbau.

Pressemitteilung